Teil 1: So erstellst du ein professionelles DJ Press Kit

Wirklich jeder DJ sollte ein professionelles DJ Press Kit haben, da es dir jede Menge Vorteile bietet und dich von Amateuren unterscheidet. In Teil 1 dieses Blogs geht DJ Ruzo darauf ein, was ein DJ Press Kit überhaupt ist, wofür man es benötigt und was alles dazugehört.

Warum solltest du ein DJ-Press Kit haben?

Viele DJs denken, ein solider Social Media Auftritt würde reichen und versenden bei Anfragen zum Beispiel ihren Instagram-Account. Das Problem dabei ist, das der Booker, DJ oder Clubbesitzer vor einer Vielzahl von Bildern steht jedoch nicht wirklich viel Information über dich bekommt. Sich durch hunderte oder tausende von Bildern zu klicken ist wenig zweckführend und diese Zeit wollen sich die meisten nicht nehmen (außer sie sind besonders interessiert an dir!). Abhilfe kann hier ein professionelles DJ Press Kit schaffen. Du kannst es fast wie eine “Bewerbung” sehen, in dem die wichtigsten Informationen über dich als DJ zusammengefasst sind. In kürzester Zeit kann man sich so ein Bild über dich machen und bekommt die relevanten Informationen gefiltert präsentiert.

Die Aufmerksamkeitsspanne der meisten Interessenten, die sich dein Press Kit anschauen, ist begrenzt.

Du musst sie also von dir als DJ in kürzester Zeit überzeugen. Ein gutes Press Kit zeugt von professionellem Arbeiten und rückt dich als DJ in ein positives Licht. Du hast somit eine gute Möglichkeit potenzielle Kunden von dir zu überzeugen und an mehr Gigs und Aufträge zu kommen. So ein Press Kit empfehle ich wirklich JEDEM DJ. Egal ob du mobil als Hochzeits-DJ unterwegs bist, oder in Clubs und Diskotheken spielst!

Wie schaut ein DJ-Press Kit aus und was muss da alles rein?

Typische Fehler in einem Press Kit:
– zu lange Texte
– nichtssagende Texte
– keinerlei Information mit Wert für den Clubbesitzer/Booker
– schlechte Bilder

Ziel muss es sein, auf einen Blick zu erkennen wer du bist und welchen Wert du für den potenziellen Kunden stiftest. Innerhalb von 60 Sekunden musst du ihn von dir überzeugen. Dein Logo, Pressefotos, Marketingtexte oder unnütze Texte sind NICHT Teil des Presskits (Das ist Bestandteil von deinem Presspack, was erst relevant wird, wenn sich der Kunde für dich entschieden hat).

 

Baue dir lieber ein interaktives PDF, welches grafisch hübsch aufbereitet ist. Beispiele wie das aussehen kann, findest du im Video.

Mögliche Inhalte:

  • Was ist dein künstlerischer Werdegang?
  • Referenzen, Residencies
  • Kooperationen mit Marken/Stars/Sportvereinen
  • Teilnahme bei DJ-Battles
  • Link zu deinem Social Media
  • E-Mail für direkte Booking Anfragen
  • Imagevideo (Wo legst du auf, was ist dein Style, was bietest du dem Club/Booker?)

Das EPK (Electronic Presskit) ist deine digitale Businesscard, die du anschließend mit einem Link sehr schnell an potenzielle Kunden verschicken kannst.

Tipps: So erstellst du dir Schritt für Schritt dein EPK

  1. Kategorisiere dich selbst, wo du gerade stehst.
    Frage dich: Wen kann ich überhaupt erreichen? Wem stifte ich Wert? Was bekommt der lokale Diskobesucher von dir?
    Arbeite dich systematisch nach oben.
  2. Mache dir Gedanken, wie du dein DJ Presskit kreativ gestalten kannst. 
 Du wirst nach deiner Kreativität und Professionalität bewertet!
  3. Erstelle einen Text, der mit wenigen Sätzen deinen Wert als DJ vermittelt.
  4. Sei kreativ, erstelle zum Beispiel ein „Imagevideo“.
  5. Bündle Texte bzw. Videos zu einem EPK, welches du verschicken kannst.
  6. Wenn das überzeugt verschicke anschließend das Press-Pack! Logo, Marketingtext, freigestellte Bilder, etc.)

Tipps, wenn du noch am Anfang stehst:

‣ Gehe offen damit um, dass du noch „Newcomer“ bist
‣ Nenne deine Mentoren (Coaches, DJ Schulen, Leuten von denen du privat lernst) ‣ Nenne deine bisherigen Auftritte (auch wenn es nur private Feiern waren)
‣ Beschreibe welchen Mehrwert du dem Kunden stiften kannst

Bloß nicht!

‣ Erfundene Geschichten (sei lieber authentisch und ehrlich, wo du gerade stehst)
‣ Fake Accounts und aufgeblasene Profile (durchschaut man immer und hinterlässt einen sehr negativen Eindruck)

Wichtig: Mit einem DJ-Presskit möchtest du deinen potenziellen Kunden Sympathie, Vertrauen und professionelles Auftreten verkaufen. Denke dran, den ersten Eindruck gibt es nur einmal. Daher ist ein GUTES DJ-Presskit für jeden DJ ein MUSS!

Autor: DJ RUZO

Teil 2: DJ-Presskit in wenigen Schritten selbst erstellen! – by DJ BROS

Die Jungs von den DJ BROS haben sich dem Thema angenommen und erklären dir im kommenden Video, wie du dein eigenes Presskit Schritt-für-Schritt selbst gestalten kannst.

Wie kannst du jetzt ein Presskit selbst gestalten?
Canva – das Schweizer Taschenmesser wenn es um Publishing geht.

Ja und wieder kommen wir zu einem richtigen geilen Tool. Und das Beste daran ist, es ist absolut kostenlos! Wie oben schon im Video erklärt, nützen wir Canva für so gut wie alles. Von Beitragsbildern, über Instagram-Stories, über das Presskit… einfach für alles!!

Musik/Videos/Social Media

Du bist ein DJ, natürlich musst du Musik in deiner Pressemappe haben. Bette hierfür Links zu deinen letzten drei Mixtapes und Remixen / EDITS / Mashups (falls vorhanden) ein.

Wichtiger Tipp: Stelle sicher, dass diese regelmäßig aktualisiert werden, um deinen aktuellen Stil / dein aktuelles Genre widerzuspiegeln, damit die Veranstalter wissen, was sie bei ihrer Buchung erhalten.

Vergewissere dich, dass dein Presskit Videolinks enthält, unabhängig davon, ob es sich um einen Clip deines Live-Auftritts oder um ein Musik- / Textvideo für einen deiner Titel handelt. Du hast noch keine Videos? Mach eins! Besser noch, hol dir jemanden, der ein einfaches Video zusammenstellt, das kann auch eine Montage von Gig-Fotos enthalten, die zusammen mit Musik abgespielt wird. Wenn du ein paar Euro sparen und wirklich persönlich werden möchtest, nimm ein kurzes Video von dir auf, wie du mit einer GoPro (oder einer hochauflösenden Smarthphonekamera wie dem iPhone) auflegst und / oder vor der Kamera sprichst.

Wichtiger Tipp: Die Videos müssen teilbar sein. Lade sie auf YouTube hoch, um einen einfachen Zugriff zu erhalten, falls die Veranstalter sie in Werbeaktionen aufnehmen möchten.

Dieser Punkt wird immer wichtiger! Füge in diesem Abschnitt deine Social-Media-Konten hinzu, aber füge nur solche hinzu, die du regelmäßig aktualisierst. Mit „regelmäßig“ meinen wir, Kanäle auf denen du in den letzten 7 bis 14 Tagen gepostet hast. Es macht keinen Sinn, eine Website mit Inhalten von vor zwei Jahren als „letzter Beitrag“ hinzuzufügen.

Wichtiger Tipp: Es lohnt sich das nochmals zu wiederholen, verlinke nur Accounts die du regelmäßig pflegst. Denke immer daran, dass Qualität vor Quantität der Schlüssel für jede Online-Kommunikation ist.

At the end

Egal, ob du gerade als Digital-DJ anfängst oder ein Veteran mit jahrzehntelanger Erfahrung bist, die Aktualisierung und Pflege deiner Pressemappe ist eine der wichtigsten Management-Maßnahmen, mit denen du deine Karriere vorantreiben kannst. So einfach es heute ist, über Google nach irgendetwas und nach jemandem zu suchen, möchtest du sicherstellen, dass diese Person die neuesten und genauesten Informationen über dich und die von dir gespielte Musik erhält. Also los geht’s und erstelle dir dein Dj-Presskit!

Quelle: 👉🏼Hier geht’s zum Originalartikel von den DJ BROS
Autor: DJ DEE | DJ BROS